documenta
archiv
Bauhaus Berlin

Nach der Schließung des Bauhauses Dessau im September 1932, organisierte Ludwig Mies van der Rohe 1933 den Umzug nach Berlin-Steglitz. Als Schulbau diente eine alte Telefonfabrik, in die alle Werkstätten mitgenommen wurden. Aufgrund der wachsenden radikal-politischen Mächte konnte der Schulalltag nur bedingt fortgeführt werden. Im April 1933, nach einer Razzia der Polizei und des SA, wurden sämtliche Schulräume geschlossen. Am 20. Juli 1933 beschloss Ludwig Mies van der Rohe die Auflösung des Bauhauses. Viele der Lehrenden wie Studierenden emigrierten. Damit trugen sie zur globalen Verbreitung der Bauhaus-Lehren bei.