documenta
archiv
Neue Galerie

Das oberhalb des Abhangs zur Karlsaue gelegene Museumsgebäude errichtete der Oberhofbaumeister Heinrich von Dehn-Rotfelser (1825 – 1885) in den Jahren 1871 bis 1874 im Stil der italienischen Neorenaissance. Es beherbergte ursprünglich u. a. die landgräfliche Gemäldesammlung der niederländischen Alten Meister und trug daher den Namen "Alte Galerie". Nach Beseitigung von Bombenschäden eröffnete das Museum 1964 als "Galerie an der Schönen Aussicht" neu. Seit 1976 trägt es den Namen "Neue Galerie" und beherbergt die Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts der Museumslandschaft Hessen Kassel. Von 2006 bis 2011 erhielt das Gebäude eine umfassende Sanierung. Während der documenta 3 (1964) war das zweigeschossige Gebäude dritter zentraler Standort neben dem Museum Fridericianum und der Orangerie und wurde seither wiederholt von der documenta genutzt.