documenta
archiv
Club 53

Der Club 53 fand sich unter der Leitung von Arnold Bode 1953 zusammen. Es war ein Freundeskreis, der die Durchführung der ersten documenta vorbereitete und Ideen dazu entwickelte. Er traf sich meist im Privathaus von Arnold Bode. Ziel war, einen eingetragenen Verein unter dem Namen „Europäische Kunst des 20. Jahrhunderts“ mit dem Untertitel „Gesellschaft zur Vorbereitung und Durchführung einer Veranstaltung anläßlich der Bundesgartenschau 1955“ ins Leben zu rufen. Am 28.4.1953 wurde der Verein unter dem nunmehr geänderten Vereinsnamen „Abendländische Kunst des 20. Jahrhunderts anläßlich der Bundesgartenschau 1955“ ins Kasseler Vereinsregister eingetragen.