documenta
archiv
Index:
Personen
Jupp Ernst
Grafiker, Designer, Architekt, Redakteur, Herausgeber
20.12.1905 Paderborn
24.10.1987 Langerwebe

1926 – 1929 Studium der Grafik an der Handwerker- und Kunstgewerbeschule Bielefeld bei Gertrud Kleinhempel und Georg Trump. 1928 Reise zum Bauhaus Dessau und Belegung einiger Kurse, unter anderem bei Joost Schmidt. Bis 1940 Arbeit als freier Graphiker. 1940 Einzug zum Militärdienst nach Warschau und Arbeit als Künstler für Propagandazwecke.


1945 Rückkehr nach Bielefeld und Fortsetzung seiner Arbeit als freier Grafiker. 1948 Berufung zum Leiter der Werkkunstschule Wuppertal und Gründung des Instituts „Industrial Design“ mit Professor Leowald. Postulierung der industriellen Formgebung und Gestaltung der Massenmedien zu Hauptgebieten zeitgenössischer Umweltgestaltung. 1949 Beteiligung an der ersten Werkbundausstellung nach dem Krieg, Mitbegründer des „Rats für Formgebung“ und ab 1951 Vorstandsmitglied des Deutschen Werkbundes. 1951 Gründung der Werkbundzeitschrift „werk und zeit“.


Ende 1954 Berufung zum Direktor der Staatlichen Werkkunstschule Kassel. 1957 Gründung der Zeitschrift „form“ mit Wilhelm Sandberg und Wilhelm Wagenfeld. 1967 Redakteur und Herausgeber der „form“. 1969 Mitglied der Jury des Bundespreises „Gute Form“. Freier Mitarbeiter bei Melitta, Resopal, Deutsche Werkstätten Hellerau und Tapeten Rasch. 1962 Erstellung des bekanntesten Entwurfs für die Afri-Cola-Flasche.


1963 Zugehörigkeit zum documenta-Rat und Verantwortung des „Arbeitsausschusses Industrial Design und Graphik“ der documenta 3.