documenta
archiv
Index:
Personen
Teo Otto
Bühnenbildner, Maler, Hochschullehrer
04.02.1904 Remscheid
09.06.1968 Frankfurt am Main

Besuch der Staatlichen Fachhochschule für Eisen- und Stahlindustrie in Remscheid. 1923 – 1926 Studium Malerei an der Akademie Kassel, Meisterschüler bei Ewald Dülberg. Dort Bekanntschaft mit Karl Leyhausen, Arnold Bode und Carl Döbel, 1925 gemeinsame Reise nach Paris und Südfrankreich. Arbeit als Bühnenbildner, unter anderem 1925 für das Staatstheater Kassel.
1926 Studienjahr in Paris, 1927 Assistent Ewald Dülbergs an der Bauhochschule in Weimar, anschließend Assistent des „künstlerischen Ausstattungswesens“ an der Krolloper in Berlin, dort ab 1930 Ausstattungschef. Nach der Schließung der Krolloper im Juli 1931 Ausstattungschef am Preußischen Staatstheater Berlin.

Nach Entlassung 1933 Emigration in die Schweiz. 1933 – 1954 Leiter der Ausstattungsabteilung am Schauspielhaus Zürich. 1950 Vortragender an der Werkakademie Kassel. 1952 Ausstellung seiner Werke im Kasseler Kunstverein.
1952 – 1957 Lehrauftrag in der Bühnenbildklasse an der Staatlichen Werkakademie Kassel. Ab 1958 Mitglied der Akademie der Künste in Berlin und Professur an der Düsseldorfer Kunstakademie. Zusammenarbeit mit Arnold Bode in der göppinger Galerie in Frankfurt am Main, dort 1960 Einzelausstellung. Im Frühjahr 1968 Erarbeitung „Klytemnestra“ und „Oedipus Rex“ für das Staatstheater Kassel zur documenta 4.