documenta
archiv
Index:
Personen
Ernst Krenek
Komponist
23.08.1900 Wien, Österreich
22.12.1991 Palm Springs, Kalifornien, USA

1916 Kompositionsstudium bei Franz Schreker an der Wiener Musikakademie. 1920 Studium an der Staatlichen Musikhochschule in Berlin infolge von Schrekers Wechsel. Ab 1923 Aufenthalt in Schweiz und Frankreich. 1925-1927 Assistenz von Paul Bekker, Intendant der Oper Kassel. Ab 1927 Assistenz Bekkers an der Staatsoper Wiesbaden und Uraufführung seiner Oper „Jonny spielt auf“, Internationale Anerkennung.

Aufführungsverbot seiner Werke durch NS-Regime.
1928 Uraufführung des „Triptychon“ in der Krolloper. 1935-1937 rege literarische Tätigkeit, Beiträge zur Wiener Zeitung. 1937 Reise in die USA, daraufhin 1938 Emigration. Ab 1939 Lehrtätigkeit am Vassar College in Poughkeepsie, New York, von 1942-1947 Leiter der Abteilung Musik und Dekan der Hochschule für Bildende Künste an der School of Fine Arts der Hamline University in Saint Paul, Minnesota. 1947-1966 Gastvorlesungen an verschiedenen Universitäten.

1948 Erstveröffentlichung der Autobiografie „Selbstdarstellung“. 1950 Besuch in Deutschland, daraufhin wieder Tätigkeit im europäischen Raum als Dirigent. 1957 Gastprofessor an der Princeton University sowie 1967 am Peabody Institute in Baltimore, Maryland und an der University of Hawaii.